News

News

News

Für herausragende Ausbildung ausgezeichnet.

Die Agentur für Arbeit Bielefeld zeichnete heute gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Stadt Gütersloh, Henning Schulz, das Gütersloher Unternehmen Henrich Schröder GmbH für besondere Nachwuchsarbeit mit dem Ausbildungszertifikat der Bundesagentur für Arbeit aus. Thomas Richter, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bielefelder Arbeitsagentur, lobt das Engagement des Unternehmens und die gezielte Förderung Jugendlicher.


Ausbildung sichert Fachkräftenachwuchs und immer mehr Betriebe in OWL nehmen sich dieser Aufgabe engagiert an. Die Henrich Schröder GmbH, Spezialist für Wärmetechnik und Badgestaltung, ist mit dabei und wird dieses Jahr mit dem Ausbildungszertifikat ausgezeichnet.
Welche strikten Kriterien muss ein Betrieb erfüllen und was zeichnet das Unternehmen Schröder aus? Die Zahl der Auszubildenden, beispielsweise, muss zwischen 20% und 25% betragen. Seit 1978 – das Jahr in dem der erste Auszubildende eingestellt wurde -  gehören Azubis bei Henrich Schröder zum Alltag dazu; und so starteten auch  2016 wieder 3 Auszubildende – eine positive Entwicklung, die seit Jahren anhält. Des Weiteren sind die Einstellungskriterien des Unternehmens maßgebend – und auch hier überzeugt das Unternehmen mit einem wohldurchdachten Plan, den Nachwuchs im eigenen Betrieb auszubilden:
„Unsere Einstellungskriterien sind allumfassend: Bei den Anlagenmechanikern erwarten wir ein gewisses Maß an handwerklichem Geschick und ein gewisses Verständnis für Mathe und Physik. Wichtiger als Noten sind bei uns aber Teamgeist und der Wille, sich einzubringen“, erklärt Geschäftsführer Thorsten Schröder.

„Zudem möchten wir sicher sein, dass jeder Azubi für sich feststellen kann, ob der Job für sie oder ihn der richtige ist. Deshalb absolvieren unsere Azubis vor der Ausbildung ein Praktikum. Auch für uns ist diese Testphase sehr wichtig; wir möchten frühzeitig erkennen, wer fachlich – und menschlich - zu uns passt. Und am Ende entscheidet nicht der Chef allein:  Die zukünftigen Kollegen entscheiden mit, ob ein Bewerber bei uns seine Ausbildung beginnt.“

Die vorausschauende Firmenphilosophie lobte auch Richter bei der Überreichung des Zertifikats für Nachwuchsförderung der Bundesagentur für Arbeit an die Henrich Schröder GmbH: „Investition in Auszubildende bedeutet Investition in Zukunft. In den vergangen Jahren hat uns die Henrich Schröder GmbH mit ihrem Engagement eines modernen Ausbildungsbetriebs überzeugt. Seit dem Sommer 2016 bildet der Betrieb auch „Technische Systemplaner/innen“ aus. Ein Beruf, der auf erneuerbare Energien fußt: Eine notwendige, moderne Entwicklung für das Handwerk – tolle Möglichkeiten für unsere Jugendlichen.“

40-jähriges Jubiläum feiert das von Henrich Schröder im Jahre 1976 gegründete Unternehmen dieses Jahr; seit 2009 führen seine Söhne Cord und Thorsten den Betrieb weiter. Dabei schöpfen sie aus der langjährigen Erfahrung rund um die Themen  Wärmetechnik, Badgestaltung sowie Frischlufttechnik und finden neue Wege, Kundenservice groß zu schreiben: Seit 2002 ist „das blaue Blatt“ als Printausgabe und Download erhältlich: Themen rund um Gas & Sicherheit, sowie Klimawandel und dessen Konsequenzen für Verbraucher, werden im hauseigenen Magazin beleuchtet. Auch Informationen zu aktuellen Förderungen für Solaranlagen und Biomasse werden bereitgestellt. Ein moderner, allumfassender Ansatz, der den OWLweiten  Kundenservice unterstützt: „Nah am Kunden zu sein und sehr guten Service zu leisten – das sind unsere Ziele. Wir erreichen sie nur, wenn wir unser Wissen an unseren  Nachwuchs weitergeben“. Das Fachbuch der Schröder GmbH zu den Themen Erdwärme- und Lüftungstechnik ist bald schon in zweiter Auflage erhältlich und stellt nur einen Teil der ganzheitlichen Ausbildung bei Henrich Schröder dar.  „Wir setzen auf die Experten von Morgen, schulen sie in Montagetechniken genauso wie in Steuerungs- und Regelungstechnik und sind stolz darauf, sie nach der Ausbildung übernehmen zu können“, erklärt Thorsten Schröder und weist auf eine Übernahmequote von rund 80% hin.

Der Bürgermeister der Stadt Gütersloh, Henning Schulz, nannte gleich  mehr als 40 gute Gründe, dem Unternehmen Henrich Schröder in Gütersloh-Isselhorst das Ausbildungszertifikat zu überreichen: „In der 40-jährigen Geschichte des Unternehmens gibt es mehr als 40 Auszubildende, denen der Betrieb eine Chance und eine gute Zukunft gegeben hat. In der Ausbildung hat die Firma Schröder Leistungsbereitschaft und Kreativität gleichermaßen gefördert und die Auszubildenden darin geschult, einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt zu praktizieren.“

Die Azubis sind sich einig und stolz, Teammitglieder eines zukunftsweisenden und kollegialen Unternehmens  zu sein und schließen sich Joshua Ebeling an, der sich freut, bereits im dritten Lehrjahr dabei zu sein: „Spontan war ich beim Speed-Dating, habe den Praktikumstermin bekommen, bin gut aufgenommen worden. Die Arbeit macht sehr viel Spaß, die Arbeit im Team. Danke.“

Azubis und Geschäftsführung – ein effizientes und glückliches Team.
Von links nach rechts: Azubis Leonie Dommasch, Joshua Ebeling, Frederik May, Emre Yavuz, Sezer Cuka, Marc Aulenkamp, Lukas Aras , Christopher Ibrügger, Mevludin Kaltak, Ilia Markeev mit Bürgermeister Henning Schulz, Agenturchef Thomas Richter, Geschäftsführer Thorsten Schröder, den Schröder-Projektleitern Stefan Klaus und Frank Schneider, Geschäftsführer Cord Schröder und Ramona Zakl des Arbeitgeberservices der Arbeitsagentur.


Lesen Sie die Pressemitteilung der Agentur für Arbeit OWL (PDF - 240KB) vom 11. November 2016.